Wohnen im ehemaligen Priesterhaus

Rhodos stand von Anfang an auf unserem Reiseplan – der Liebste aller Reisebegleiter wollte mir unbedingt die Altstadt zeigen, die ihn während eines früheren Urlaubs auf dieser Insel sehr beeindruckt hatte. Allerdings gestaltete sich die Suche nach einem geeigneten Domizil schwierig da die allgegenwärtigen Bettenburgen in der Nähe von Rhodos-Stadt einfach nicht unserem Geschmack entsprechen. Dem aktuellen Zeitgeist folgend, probierte ich mein Glück zum Schluss bei Airbnb sowie anderen privaten Ferienhaus-Anbietern und wurde schließlich mit einem Volltreffer fündig:

Ein ganzes Haus für uns.
Zwei Schlafzimmer und zwei Bäder.
Mit wunderschönem Innenhof.

Mitten in der historischen Altstadt, die durch dicke, hohen Mauen geschützt ist und direkt an einem Hafen liegt, der früher vielleicht einmal den Koloss von Rhodos beherbergte und heute Anlegestelle für riesige Kreuzfahrtschiffe ist, liegt im ehemaligen jüdischen Distrikt das Laokoontos House gegenüber der Agia Triada aus dem 15. Jahrhundert. Das Haus war laut Auskunft von unserem überaus sympathischen Host Yiannis zu byzantinischen Zeiten Wohn- und Schlafstätte eines Priesters und wurde erst kürzlich umfassend renoviert.

Verpflegen müssen wir uns selbst und weil das Leben nun mal voller Überraschungen ist, treffe ich am nächsten Morgen während meiner Jagd nach Brötchen, Eiern und einem Stück Käse auf Sylvia aus Kiel, der ein um die Ecke liegender, schnuckeliger Supermarkt gehört und die seit vielen Jahren glücklich mit einem Griechen verheiratet ist. Die Eier werden für 20 Cent verkauft und stammen von glücklichen Hühnern aus der näheren Umgebung – Tipps und Hinweise zum Leben in Rhodos-Stadt gibt es gratis dazu :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.