Wer geht auf Bali zum Mexikaner?

TripAdvisor hatte uns im In- und Ausland bisher gute Dienste geleistet wenn es darum ging, ein prima Restaurant zu finden. Der von meinen Männern favorisierte Mexikaner  (hey Jungs – ihr wisst schon, dass wir in Asien sind?) war nach einem 15-minütigen Spießrutenlauf durch Seminyaks’ Straßen mit seinen Schleppern (“Hello”, “Where are you going”, “Need transport”…) auch relativ schnell gefunden.

Der Besitzer des Etablissements ist ein echter Entertainer und hält seine Gäste als Aushilfs-Zauberer mit kleinen Kunststücken bei Laune. Das Essen war geschmacklich und preislich okay. Nicht mehr – nicht weniger.

Anschließend jedoch lagen wir drei für mehrere Tage flach… In den kommenden Tagen herrschte also ein reger Pendelverkehr zwischen Toilette und unseren Betten. Fast alles, was wir zu uns nahmen, wurde postwendend wieder zurückgeschickt. So konnten wir uns nie weiter als zwei Minuten von Toilette und Spucknapf entfernt aufhalten und blieben “zuhause” in Villa Nummer 1052.

Zu allem Überfluss fing es am Silvester-Nachmittag zu regnen an und hörte erst wieder auf, als das vierte Kalenderblatt im neuen Jahr abgerissen wurde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.