So geht das also auch!

Nachdem das Resort auf Borno sich ja nicht von seiner besten Seite gezeigt hat, beeindruckt das Hotel Maya in Kuala Lumpur und zeigt, wie man seine zukünftigen Lieblings-Gäste richtig begrüßt.

Offenbar denkt man, dass ich mit Reisebegleitung unterwegs bin – jedenfalls wird auf Kosten des Hauses sofort nach Check-In eiligst ein eiskalter Chardonnay mitsamt 2 Gläsern herbeigeschafft, der dann auch sofort kredenzt wurde. Außerdem wurde das unschlagbare Angebot unterbreitet, sich während einer Fußreflexzonen-Massage von den Künsten der Spa-Therapisten zu überzeugen. Nun bin ich ja eigentlich kitzelig an den Füßen und lasse da niemanden so gerne ‚ran – aber einem geschenkten Gaul schaut man ja bekanntlich nicht in die Schnute.

Heute Nachmittag war ich dann ganz tapfer und habe zuerst den ganzen Spa-Bereich mit meiner Gniggerei amüsiert und mich anschließend dem ernsteren Genuss einer Malayischen Massage gewidmet, die mit den Unterarmen verabreicht wird. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel Kraft in diesen kleinen Asiaten steckt, die mit unseren Maßstäben eigentlich nur als halbe Portion bezeichnet werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.