Skybridge – ich komme!

Vor dem Ticket-Office herrscht eine Atmosphäre wie zum Verkaufsstart eines neuen Apple-Produkts. Lauter Fanboys für das Produkt „Skybridge-Visit“ warten in einer schier endlosen Schlange auf die huldvolle Öffnung der Ticket-Schalter. Hoffentlich kann man überhaupt vom Plural sprechen – es ist so voll, dass der sehnsüchtige Blick schon vorher an den Leibern der Wartenden abprallt. Glücklicherweise hat das heiß geliebte iPhone eine Notizen-Funktion und so kann ich mir mit „pre-bloggen“ die Zeit vertreiben. Danke Steve!

08:40 Uhr
Langsam setzt sich die Schlange in Bewegung während sich hinter mir immer noch neu eingetroffene Menschen einreihen. Alle mit völlig entsetztem Blick und wahrscheinlich das Selbe wie ich denkend: Warum zum Teufel verkaufen sie diese Tickets nicht einfach?

Liebe Malaien! Es gibt doch mittlerweile so schöne Webshop-Systeme mit Kalenderfunktion und unendlich vielen Zahlungsmöglichkeiten. Damit könnte man schon auf Wochen oder gar Monate im voraus Karten verkaufen und das Geld sinnvoll in griechische Staatsanleihen investieren oder weitere Hochhäuser mit Aussichtsmöglichkeiten errichten. Aber nein… Ihr wollt Euch wieder bei den Touristen beliebt machen weil Ihr Minderwertigkeitskomplexe wegen der Typen in Singapur oder Hongkong habt, die lächelnd auf Eure „Kleinstadt“ schauen. Die Alternative ist, dass Ihr kleine, sadistische Neigungen habt und eine unsägliche Freude beim Anblick dummer Touristen empfindet, die für die Entgegennahme Eurer kostenlosen Tickets stundenlang in der Schlange stehen…

08:56 Uhr
Es ist wie in einem Stau auf der Autobahn: Mein Teil der Warteschlange hat sich 5 Meter vorwärts bewegt während Wartende der anderen Warteschlange schon fast einen Marathon-Lauf hinter sich gebracht haben. Murphy lauert halt hinter jeder Ecke – selbst in KL.

09:10 Uhr
Hui – hier wird mit Excel gearbeitet! Ihr erinnert Euch? Das war dieses ständig abstürzende Microsoft-Programm zur Tabellenkalkulation, mit dem umständlich Torten- und Balkendiagramme erstellt werden konnten, die an Hässlichkeit kaum noch zu übertreffen waren. Eben diese Torten und Tabellen geben via Großbild-Monitor den Wartenden Auskunft über die Anzahl der momentan noch verfügbaren Tickets. Ich hoffe doch sehr, dass auch für mich noch eines da sein wird, wenn ich endlich an der Reihe bin. Sollte ich für nichts und wieder nichts so früh aufgestanden sein UND eventuell auch noch das Frühstück verpassen, mach‘ ich an Ort und Stelle Theater!

09:30 Uhr
Gutes Zeichen: Offenbar gibt es eine Schlange hinter der Schlange. Selbige hat sich – im Gegensatz zu meiner – noch keinen einzigen Millimeter bewegt. Bis eben… Denn jetzt dürfen von dieser „Zweit-Schlange“ einige wenige mit unserer Schlange fusionieren. Ich nehme dies zum Anlass, mich auf ein Ticket zu freuen, das mir hoffentlich noch in diesem Leben (und vor dem Frühstück) in die Hand gedrückt wird.

09:43 Uhr
Geschafft! Das in der Bildergalerie zu besichtigende Stück Papier wird heute Nachmittag um 16:30 Uhr (also wenn Ihr gerade die Äuglein aufgemacht habt) gegen einen 15-minütigen Aufenthalt mit 20 anderen Personen auf der Skybridge eingetauscht. Und für ein ausgiebiges Frühstück bleibt auch noch Zeit. Das ist ganz großes Kino mit echtem Happy-End – Hollywood ist ein Dreck dagegen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.