Paradies für Architekturfans – Teil III

Prager Figuren müssen richtig buckeln: Als Konsolen (auch Kragsteine genannt) findet man diese überaus dekorativen Tragelemente für Balkone oder Gesimse zumeist an Fassaden aus der romanischen Zeit. Damals glaubte man noch an die unheilabwehrende Kraft dieser stillen, steinernen Wesen…

Und dann gibt es da noch die Figuren, die als Bewacher, Wegweiser, Mahner oder einfach nur als Kunstobjekt an Fassaden hängen, auf Dächern herumstehen oder an besonderen Plätzen aufgestellt wurden. Quasimodo hätte sich also gar nicht im Pariser Glockenturm verstecken müssen – auch in Prag hätte er eine Menge Gesprächspartner gehabt ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.