On the way back home

4 Uhr und 5 Minuten… Bisher war mir die Existenz dieser Uhrzeit völlig unbekannt – zumindest als Weck- und Aufsteh-Zeit. Sogar Duschen und elektrische Zahnbürsten funktionieren schon und glücklicherweise tun sie das, ohne ihre Besitzer vor unlösbare Probleme angesichts der frühen Stunde zu stellen. Irgendein lieber Chinesischer Geist hat mich ohne große Worte zum Flughafen gebracht und netterweise konnte mein Sprachzentrum vorübergehend noch ein wenig weiterschlafen.

Jetzt, knapp 2 Stunden später, hocke ich in der Lounge und probiere mich durch die frischen Fruchtsäfte, die Thai Airways seinen Gästen offeriert. Hier werde ich auch Augen- und Ohrenzeuge einer für mich schier unglaublichen Situation: Die Singapur-Ausgabe von ‚Channel NewAsia‘ strahlt jeden Morgen um 6:00 Uhr die National-Hymne aus. Einige der schlipstragenden Pinguine, die mit BlackBerry am Ohr und Netbook auf den Knien die Lounge bevölkern, unterbrechen sofort sämtliche Aktivitäten, um aufzuspringen und mehr oder weniger lautstark die Hymne mitzusingen. Ich überlege kurz, ob ich den musikalischen Reigen mit der Deutschen Hymne fortsetzen sollte, entscheide mich dann aber dagegen – so textfest bin ich frühmorgens noch nicht…

Bangkok – viertel nach neun. Ihr liegt allesamt bestimmt noch friedlich schlummernd in den Federn und ich bin gerade mit einem Airport-Cab direkt vom Flieger in die Lounge gebracht worden. Die kleine Thai-Frau am Check-In hat mich freundlich darauf hingewiesen, dass ich noch viel Zeit bis zum Weiterflug nach Frankfurt habe und mir eine 10:00 Uhr-Massage empfohlen, die laut Vielflieger-Forum ganz passabel sein soll. Einem geschenkten Gaul… ;-)

Positive Bestätigung: Der Royal Orchid Spa ist Weltklasse! Bin sogar während der Massage eingenickt, was ein extrem gutes Zeichen ist und von einer äußerst friedlichen und entspannten Shiva zeugt.

Gleich halb eins am Mittag: In einer guten Stunde hebt der fliegende Teppich mit mir auf Platz 1A ab und Ihr habt dann noch für ungefähr 11 Stunden Ruhe vor mir. Ich werde die Zeit nutzen, nochmals den tollen Service an Bord zu genießen und tapfer alles zu probieren, was mir vor die Nase gestellt wird. Freu‘ mich riesig darauf, bekannte Gesichter in Frankfurt zu sehen und bin jetzt schon gespannt, wie groß das Empfangs-Komitee ist ;-)

Over and out.

Photo: goenz/photocase.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.