Laaaange Anreise…

Nach einem recht stressigen Freitag Vormittag, der mit letzten Briefings zu laufenden Projekten und unzähligen Telefonaten angefüllt war, verging der Nachmittag mit seinen Reisevorbereitungen deutlich ruhiger. Wir sind mittlerweile echte Profis, was das Kofferpacken angeht: Während uns auf der allerersten Reise nach Phuket vor 3 Jahren noch sage und schreibe fünf Koffer begleiteten, sind wir zwischenzeitlich bei drei angelangt. Tendenz weiter sinkend!

Die Anreise zum Frankfurter Flughafen geht erstaunlich schnell. Hatten wir doch mit zahlreichen Staus wegen der beginnenden Osterferien gerechnet, finden diese offenbar nur auf den entgegengesetzten Fahrbahnen statt und so sind wir fast die Ersten, die am Thai Airways Check-In Schalter unsere Bordkarten für den restlos ausgebuchten Flug bekommen.

Nach einem ausgedehnten Lounge-Besuch steigen wir gegen 21:00 Uhr in einen viermotorigen Airbus A340-600, der leider nur mit der alten Business-Bestuhlung aufwartet, deren Sitze zu 170° geneigt werden können und in Vielflieger-Kreisen als “Rutsche” bezeichnet werden weil man – wenn man seine Füße nicht an der Fußstütze verkeilt – langsam aber unaufhörlich nach unten rutscht. Aber das ist jammern auf hohem Niveau; wir drei können trotzdem sechs Stunden schlafen und verbringen die restliche Zeit mit essen, lesen und fernsehen.

Apropos essen: Auf unseren bisherigen Flügen mit der Thai haben wir den Service der Flugbegleiter und die angebotenen Speisen und Getränke immer sehr genossen. Dieses Mal allerdings liest sich die Menükarte besser, als die Speisen aussehen und schmecken – außerdem haben wir den Eindruck, dass die Crew selbst gern so schnell wie möglich schlafen möchte.

Nach der Landung in Bangkok bekommen wir Gelegenheit, die Domestic-Lounge von Thai Airways ausgiebig zu testen: 5 Stunden Wartezeit bis zum Weiterflug nach Phuket müssen überbrückt werden da bei den als Meilentickets gebuchten Flügen keine schnellere Verbindung buchbar war. Es ist schon dunkel, als wir um kurz nach 19:00 Uhr landen. Knapp 2 Stunden später sind die Koffer wieder ausgepackt und wir hocken nach fast 24-stündiger Anreise in unserem beleuchteten Pool.

2 Kommentare

  1. Mann – das sieht alles soooo lecker aus, da kann ich heute Abend mit unseren Nachos zum Abendessen sicher nicht punkten …. Aber jetzt bin ich gespannt auf Fotos von Hotel, Pool, Strand – und auch, ob ihr mal zu den Fischern in Rawai zum Essen geht …???

    • Infos zum Hotel, zum Pool (davon gibt es sogar mehrere hier) und zum Strand gibt es ganz bald – versprochen!
      Ich muss gestehen, dass wir momentan sehr faul sind und die Wärme das Hirn aufzuweichen scheint: Hatte lange nicht mehr so große Schwierigkeiten, einen Text zu verfassen… :-o
      Die Fischer in Rawai kennen wir schon von Phuket-Besuch Nummer zwei zu Ostern 2012 und wahrscheinlich kommen wir dieses Mal nicht in die Gegend – unser aktuelles Domizil liegt am längsten Strand von Phuket, dem Mai Khao Beach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.