Kurztrip zum Goldenen Horn

Berufliche sowie private Verpflichtungen waren der Grund, warum im Gegensatz zu den Vorjahren kein zweiwöchiger Osterurlaub in die Ferne geplant wurde. Stattdessen sollte die Zeit bis zum Sommerurlaub mit Kurzreisen innerhalb Europas überbrückt werden. Ein Blick auf unsere Löffellisten ergab, dass alle Kurzreise-tauglichen Ziele Anfang April noch zu kalt und ungemütlich sein würden.

Also musste ein neues Ziel her, was nach kurzer Recherche im Prämienflug-Portal von American Express schnell gefunden war: Für 15.000 Punkte pro Nase wurden Hin- und Rückflüge mit Turkish Airlines offeriert, die uns ins laut Klimatabelle durchschnittlich 15 Grad warme Istanbul bringen sollten. Perfekt für uns, die wir Ende März noch mit Temperaturen knapp oberhalb der 0-Gradlinie kämpften. Bevor es jedoch richtig losgehen konnte, war noch ein Ausflug gen Süden notwendig – aufgrund besserer Flugzeiten hatten wir uns für München als Abflugort entschieden, von wo aus wir um 14:35 Uhr pünktlich mit TK 1632 abhoben, nachdem wir unsere dicken Daunenjacken in den Overhead-Bins des Airbus A330 verstaut hatten.

Entgegen dem furchtbaren Trend, Economy Class-Passagiere in immer engeren Stuhlreihen auf immer unbequemeren Sitzen einzupferchen und mit einem lausigen Pappbrötchen abzuspeisen, wird Turkish Airlines dem Ruf, Europas beste Airline zu sein, wirklich gerecht: Die Maschine ist neu, verfügt über bequeme Ledersitze und der Sitzabstand kann sich mit gut 80 Zentimetern sehen lassen. Das Catering kommt von der preisgekrönten Catering-Firma Do & Co, was seit einigen Jahren Garant für eine außerordentlich gute Bordverpflegung ist. Als Vorspeise werden gebackene Auberginen mit Tomaten-Sauce und Käse gereicht, beim Hauptgang haben wir die Wahl zwischen Käse-Ravioli mit Tomaten-Sauce, Parmesan und Cherry-Tomaten oder Köfte von Rind und Hühnchen mit saisonalem Gemüse und Reis. Zum Abschluss gibt es einen saftigen Schokoladen-Kuchen.

Nach gut 2 Stunden landen wir auf dem Atatürk-Flughafen und bei Verlassen des Flughafen-Gebäudes weht uns 20 Grad warme Luft um die Nase. Allein für dieses Gefühl und den Tausch grauer Schnee-Landschaft gegen die goldene Abendsonne hat sich der Trip schon gelohnt. Ein Taxi bringt uns in das historische Zentrum der Stadt zu unserem Hotel Hilton Istanbul Old Town. Dort beziehen wir eine Suite mit separatem Wohnzimmer, in dem das Sofabett für unser jüngstes Reisegruppen-Mitglied bereits hergerichtet ist.

Über das Hotel lässt sich berichten, dass die Zimmer sauber sind, das Bad mit Dusche sowie kleiner Badewanne (zu klein für zwei Personen samt Rotwein-Gläsern, wie sich später noch herausstellen wird) ausgestattet ist und ein Frühstück serviert wird, was eher durchschnittlich ist. Punkten kann das Haus jedoch mit einer optimalen Lage: Nur drei Straßenbahn-Haltestellen von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Istanbuls entfernt, ist dies der ideale Startpunkt für Entdeckungsreisen in einer spannenden Stadt.

Titelfoto: Gortincoiel/photocase.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.