Kurztrip zu den Bergen

Für mich als „Norddeutsche Landratte“ zählt ja bereits die hügelige Landschaft vor unserer unterfränkischen Haustür zur Kategorie Berge und aufmerksame Leser dieses Blogs werden wissen, dass mir die unendlichen Weiten des Meeres wesentlich besser als Berge gefallen, die einem eh‘ nur den Blick versperren. Trotzdem (oder vielleicht gerade deswegen?) versucht mein Lieblings-Reisebegleiter mit ausdauernder Regelmäßigkeit, mir die Berge für einen gemeinsamen Besuch schmackhaft zu machen.

Am vergangenen Freitag war es dann soweit: Ich war den Überredungskünsten erlegen und befand mich in Begleitung des Mittags aus der Schule abgeholten Juniors auf dem Weg nach Reit im Winkl, wo wir den Überredungskünstler treffen sollten, der schon sehr früh am Morgen zu einer geschäftlichen Besprechung vorausgereist war, die im Gut Steinbach stattfinden sollte. Hier lösten wir endlich einen TUI-Gutschein ein, den wir als Entschädigung nach einem verkorkstem Aufenthalt in Thailand erhalten hatten und der fast verfallen wäre.

Im Gut Steinbach zu nächtigen, können wir wärmstens empfehlen. Wir kamen für 2 Nächte in einem Familienzimmer mit zwei Schlafzimmern und gemeinsamen Wohn- und Arbeitszimmer unter, welches einladend im oberbayerischen Stil (viel Holz, Geweihe als Lampenständer etc.) eingerichtet und sehr sauber war. Hier kann man gut essen und wunderbar ruhig schlafen, nachdem man die Bade- und Saunalandschaft unsicher gemacht oder einen ausgedehnten Spaziergang durch die Wälder unternommen hat. Es ergab sich, dass wir zum Gegenwert des Gutscheins eine Rate inkl. Halbpension buchen konnten, was ein regional-alpenländisches Abendmenü beinhaltet. Überaus lecker und trotz klein erscheinender Portionen am Ende mehr als ausreichend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.