Das Dorf im Pflaumenhain

Bangkok hat viele Namen: Wörtlich übersetzt soll es sich um ein “Dorf im Pflaumenhain” handeln. Meiner Ansicht nach kann man eine Stadt mit mehr als 10 Millionen Einwohnern jedoch kaum als Dorf bezeichnen und bislang wurden dort auch noch nicht besonders viele Pflaumenbäume gesichtet. “Krung Thep Mahanakhon” ist die offizielle thailändische Bezeichnung und in Kringelschrift sieht das dann so aus: กรุงเทพมหานคร.

Als sei es damit noch nicht genug, gibt es noch einen zeremoniellen Namen für diese Mega-City – er lautet “Krung Thep Mahanakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Ayuthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udomratchaniwet Mahasathan Amon Piman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit” und ist mit 168 Zeichen der längste Ortsname der Welt. In Bangkok arbeitende Stadtführer haben einen riesigen Spaß daran, verdutzten Touristen, die zum ersten Mal in diese Stadt kommen, den Namen in maschinengewehrartiger Geschwindigkeit ‘runterzubeten. Natürlich wird man bezüglich der Übersetzung nicht im Unklaren gelassen: “Stadt der Engel, große Stadt und Residenz des heiligen Juwels Indras, uneinnehmbare Stadt des Gottes, große Hauptstadt der Welt, geschmückt mit neun wertvollen Edelsteinen, reich an gewaltigen königlichen Palästen, die dem himmlischen Heim des wiedergeborenen Gottes gleichen, Stadt, die von Indra geschenkt und von Vishnukarm gebaut wurde.”

Lange Rede – kurzer Sinn: Während außerhalb Thailands üblicherweise von “Bangkok” die Rede ist, bezeichnen die Thais diesen Ort als “Stadt der Engel” und benutzen die Kurzversion “Krung Thep”.

Wir erreichen Bangkok und das Lebua Hotel am frühen Nachmittag und stürzen uns sofort nach dem Check-In und Besichtigung unseres im 58ten Stock liegenden Zimmers in das Getümmel der Stadt, die so unglaublich spannend und farbenfroh ist.

Wir haben nur eine Nacht zur Verfügung und uns wird spätestens beim Sundowner auf dem Dach unseres Hotels (es ist übrigens das zweithöchste Gebäude der Stadt) klar, wie wenig Zeit wir für die Entdeckung Bangkoks haben und dass dies nicht unser letzter Besuch gewesen sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.