Bye-bye Jakarta!

Am nächsten Morgen haben wir genug Zeit für ein ausgiebiges Frühstück weil der Flug nach Bali erst um 14:05 Uhr starten soll. Das Frühstücks-Angebot ist grandios: Aus sämtlichen Teilen Asiens gibt es leckere, regionale Frühstücks-Spezialitäten sowie viele warme Gerichte. Eine schier unglaubliche Vielfalt an Brot und Kuchen runden das Angebot ab.

Zum Abschluss noch ein wenig Kunst: Das Pullman Jakarta versteht sich “teils als Museum – teils als Kunstgalerie”: Überall hängen Bilder an den Wänden, stehen Skulpturen in den Räumen und sind Installationen zu bestaunen. Hinter jeder Ecke gibt es Neues zu entdecken und damit hebt sich das Hotel angenehm vom Einheitsbrei internationaler Kettenhotels ab.

Unser erster Flug mit Garuda Indonesia steht an. Nach Ankunft im Flughafen und erfolgtem Priority Check-In lümmeln wir ein bisschen in der Lounge herum, über die man jedoch keine großen Worte verlieren muss. Domestic-Lounges in Südost-Asien sind meistens funktionell und oftmals ein wenig schäbig – so auch diese…

Das Bording erfolgt mit 15 Minuten Verspätung und die Boeing 737-800 hebt mit für uns grundloser erheblicher Verspätung ab. Wir machen es uns auf den plüschigen Sesseln gemütlich. Neben mir sitzen eine ältere Dame, die erst 2 Wochen zuvor Großmutter geworden ist und das dazugehörige, frisch geschlüpfte Baby. Sie kommen aus London und da die Eltern in der Nacht zuvor kein Auge zugetan haben, übernimmt Oma die Kinderbetreuung samt Fütterung mit einem Drink aus dem Fläschchen.

Unglücklicherweise ist wegen des verspäteten Abflugs die Buddel recht schnell leer getrunken und das kleine Mädchen kräht ordentlich herum – vermutlich wegen Ohrenschmerzen aufgrund des fehlenden Druckausgleichs. Ich würde ihr ja etwas von meinem Snack (es gibt vier verschiedene Gerichte zur Auswahl) abgeben, aber Oma lässt das verständlicherweise nicht zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.