360 Meter über dem Meeresspiegel

Von Kamari aus führt eine Serpentinenstraße mit mehr als 20 engen Spitzkehren den Mesa Vouno hinauf, von dem aus man einen herrlichen Blick über die Ebene von Perissa auf der einen und auf der anderen Seite die schwarzen Lavastrände von Kamari bis hin zum Flughafen hat, auf dem übrigens täglich bis zu 25 Flugzeuge starten und landen.

Für 2 Euro Eintrittsgeld pro erwachsener Nase darf man den Berg über abenteuerliche Steintreppen bis ganz nach oben klettern und findet sich in den Resten einer Siedlung wieder, die vor fast dreitausend Jahren errichtet wurde und offenbar zeitweise recht bedeutend war. So bedeutend, dass man sich im 2. Jahrhundert den Bau eines Theaters mit ungefähr 1.500 Sitzplätzen leistete und wohl richtige Gassenhauer aufführte, so dass Besucher aus anderen Siedlungen von Santorini und sogar den umliegenden Inseln angelockt wurden.

Wieder einmal wünschen wir uns ein Zeitreise-Mobil und würden gern einen Blick in längst vergangene Zeiten riskieren. Man fragt sich unweigerlich, was für Menschen das gewesen sind, die damals über schmale Treppen und Gänge eilten? Leider ist das Zeitreise-Mobil gerade nicht verfügbar – wer trotzdem ein wenig mehr über diese antike Stadt namens Alt-Thera erfahren möchte, ist bei Wikipedia gut aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.